Künstler
Apr 2015 / Hamburg

Regina Porip

"Die Welt entdecken" ist das Lebensmotto der in Hamburg lebenden Künstlerin Regina Porip. Bei ihren Werken fühlt man den warmen Asphalt, hört den Sound der Stadt, spürt das Beben der Subways und riecht förmlich den Duft eines Hotdogs, der um die Ecke verkauft wird. Es ist nicht nur ein reines fotorealistisches, kreatives Dokument, welches die Künstlerin hier auf der Leinwand zeigt, sondern es sind Gefühle, blanke Emotionen, die sich anhand der Darstellung unmittelbar mitteilen, ja fast aufdrängen. Es ist eine individuelle Kunst, die gar nicht beeindrucken will - und es darum umso mehr schafft, uns zu fesseln. www.porip.de
Apr 2015 / München

Alexander Weis

München ist meine Heimat. Hier wurde ich geboren. Hier bin ich aufgewachsen. Hier lebe ich. Da liegt es nahe, diese Stadt als eines meiner Hauptmotive zu wählen. Meist umgesetzt als Aquarell – eine Technik, die mich reizt, da sie den Künstler zum mutigen und oftmals spontanen arbeiten zwingt. Dabei ist für mich nicht die möglichst genaue Kopie wichtig, sondern die Abstraktion, meine Fantasie und Emotionen in das Bild einfließen zu lassen.
Mar 2015 / München

Nettesart

Die Künstlerin Nettesart, geboren 1977 in Ankum, begeisterte sich schon früh für Design und Bildgestaltung. Heute entwirft sie vor allem Stadtportraits, in denen architektonische Wahrzeichen, außergewöhnliche Stadtansichten und heterogene Alltagsszenen zu einem künstlerischen Gesamtbild zusammengesetzt werden. Die Bildcollagen der jungen Designerin werden mithilfe der weißlich eingetrübten Vertikalschraffuren einzigartige.
Feb 2015 / Hamburg

Ursula Reitis

Ursula Reitis, in Hamburg aufgewachsen, hatte schon seit ihrer Kindheit ein Faible für die Malerei. Unzählige Galeriebesuche konnten ihre Leidenschaft nicht stillen. Sie lernte von der Pike auf das Handwerk. Motive findet sie auf Reisen, oder in ihrem Umfeld und fängt sie gekonnt mit ihrer Kamera ein. Sie verwandelt mit sicherem Gespür Obst, Pflanzen, Landschaften zu stimmungs- vollen Werken. Ihre Liebe gilt dem Gegenständlichen; in impressionistischer Manier die augenblickliche Erscheinungsform sinnlich zu erfassen. www.ursulareitis.de
Nov 2013 / Frankfurt

Achim Ripperger

Achim Ripperger, geboren 1968 in Frankfurt am Main, studierte mit Auszeichnung an der Frankfurter Akademie für Kommunikation und Design FAKD / Academy of Visual Arts AVA. Seine künstlerische Arbeit erstreckt sich von der Zeichnung über die Malerei bis zur Objektkunst und Bildhauerei. www.neue-frankfurter-art.de